Dienstag, 22.09.2020 19:23 Uhr

CH - Fifa-Museum setzt auf eFootball! - Neue Ausstellung

Verantwortlicher Autor: Reto Turotti Zürich, 25.07.2020, 12:52 Uhr
Nachricht/Bericht: +++ Kunst, Kultur und Musik +++ Bericht 5612x gelesen

Zürich [ENA] Neue Ausstellung wartet - Fifa-Museum setzt auf eFootball! - Heute öffnet das Fifa-Museum die Tore, um seine neue eFootball-Ausstellung zu präsentieren: «The Virtual Pitch». Nach umfangreichen Umbauarbeiten im Fifa-Weltfussballmuseum in Zürich ist es soweit: Ein neuer Teil der Dauerausstellung wird heute eröffnet. Der Name: «The Virtual Pitch». Das Thema: eFootball, das sich auch in der Schweiz

nicht zuletzt auch in Corona-Zeiten – immer grösserer Beliebtheit erfreut. Museumsdirektor Marco Fazzone begründet die Entscheidung, ab sofort in der Ausstellung auch auf Fussball-Games zu setzen, genau damit: «Seit der Eröffnung des Museums widmen wir uns der Geschichte des Fussballs. Nun haben wir festgestellt, dass es ein immer grösseres Interesse im digitalen Bereich gibt – und sich diese Zielgruppe eben auch repräsentiert sehen möchte.» Zwei junge Männer, die sich diesem Sport ganz verschrieben haben, freut das ganz besonders: Mohammed «MoAuba» Harkous, amtierender Titelträger des Fifa eWorld Cups, sowie Luca «LuBo» Boller, seinerseits erster Captain einer Schweizer eNationalmannschaft. Beide sind beim gestrigen Pre-Opening im

Fifa-Museum dabei – und zeigen sich begeistert. Harkous meint: «Wir haben hier eine sehr, sehr moderne Ausstellung angetroffen, die wirklich gut umgesetzt wurde. Es macht Spass, hier zu sein.» Der Deutsche ergänzt, eSports habe in den letzten Jahren immer mehr an Akzeptanz gewonnen – nun gehe es darum, «auch noch ältere Leute davon überzeugen zu können». Boller ist dies ebenfalls ein Anliegen, er sagt mit Blick auf die Ausstellung: «Viele denken, dass eSportler nur auf dem Sofa sitzen, Chips essen. Hier sieht man, was tatsächlich dahinter steckt. Das ist mehr als nur faul herumsitzen. Den Skeptikern sage ich: Kommt mal vorbei und seht euch um!»

Für den Artikel ist der Verfasser verantwortlich, dem auch das Urheberrecht obliegt. Redaktionelle Inhalte von European-News-Agency können auf anderen Webseiten zitiert werden, wenn das Zitat maximal 5% des Gesamt-Textes ausmacht, als solches gekennzeichnet ist und die Quelle benannt (verlinkt) wird.
Zurück zur Übersicht
Info.