Sonntag, 20.09.2020 00:43 Uhr

CH - Böser Streit um Walter Bellers (†71) Erbe!

Verantwortlicher Autor: Reto Turotti Zürich, 16.07.2020, 09:49 Uhr
Nachricht/Bericht: +++ Lokale Nachrichten +++ Bericht 6166x gelesen

Zürich [ENA] Böser Streit um Bellers Erbe! - Am Grab von Walter Beller lagen sich seine beiden Kinder mit Irina Beller noch in den Armen. Nun kommunizieren sie nur noch durch ihre Anwälte. Geld, Diamanten, Pelzmäntel. Was Irina Beller (48) stets liebte und gerne zur Schau stellte, soll nicht mehr ihr allein gehören. Denn die Kinder von Walter Beller (†71), der am 19. Mai durch Herzversagen starb, wollen sein Testament

nun doch nicht akzeptieren! Dabei sei es klipp und klar verfasst, sagt die Witwe, es lasse keine Fragen offen. Und Baulöwe Beller schrieb am Schluss seines zweiseitigen, handschriftlich verfassten Dokuments: «Ich hoffe, alle meine Lieben gerecht behandelt zu haben und erwarte zufriedene Gesichter!» Diese hatten die drei Parteien Irina Beller und seine Kinder, Filmregisseurin Natascha (38) und Production Manager von I'm a Girly Patrick Beller (39), anfangs auch. «Noch am Grab lagen wir uns in den Armen. Waren glücklich, dass Walter doch zu unserer grossen Überraschung ein Testament verfasst hat, das sehr fair ist», sagt die Witwe. Konkret heisst das, sie bekommt die Hälfte seines Vermögens, die Kinder je ein Viertel.

Damit genau das nicht passiert, was nun passiert, habe Walter Beller ganz genau aufgelistet, was seine Kinder bekommen: «Natascha eine Liegenschaft in Zürich, eine klar definierte Summe Geld und ein Bild von Hans Erni. Patrick eine Liegenschaft in Dübendorf, auch eine klar definierte Summe Geld und Uhren. Beide bekommen sicher mehr, als ihr Pflichtteil gewesen wäre. Der gesamte Rest, wie auch seine Immobilienfirma, geht gemäss Testament an mich», sagt Irina Beller. Das bestätigt ihr Anwalt David Kalberer (52), der die exakte Erb-Auflistung des einstigen Baulöwen kennt.

Es gebe keine versteckten Millionen - Da während der 20 Jahre dauernden Ehe zwischen der Buchautorin von «Hello Mr. Rich!» und dem Zürcher Baulöwen kein Ehevertrag bestand, gilt die Errungenschaftsbeteiligung. Das heisst, alles, was er während der Ehe an Geld und Liegenschaften erwarb, gehört zur Hälfte ihr. «Als wir uns kennenlernten, hatte Walter zwei kleine Wohnungen. Hätte ich ihn nicht immer in den Hintern getreten, wäre er ein Phlegma geblieben, so wurde er zu einem millionenschweren, erfolgreichen Geschäftsmann», sagt sie.

Für den Artikel ist der Verfasser verantwortlich, dem auch das Urheberrecht obliegt. Redaktionelle Inhalte von European-News-Agency können auf anderen Webseiten zitiert werden, wenn das Zitat maximal 5% des Gesamt-Textes ausmacht, als solches gekennzeichnet ist und die Quelle benannt (verlinkt) wird.
Zurück zur Übersicht
Info.